RAL-Montage

Unser Service - RAL-gütegesicherte Montage

Auf uns ist Verlass - darum bieten wir Ihnen auf Wunsch die RAL-gütegesicherte Montage. Weil wir nicht nur auf Produkte von herausragender Qualität zurückgreifen und diese auch noch fachgerecht montieren, sind wir als einer der wenigen Betriebe in der Region dazu mit dem "RAL-Gütezeichen + Montage" ausgestattet. 

Was bedeutet der Begriff RAL?

RAL steht für den 1925 gegründeten "Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen und Gütesicherung". Heute bezeichnet RAL das "Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V." Das RAL-Gütezeichen dient zur Sicherstellung und Überprüfung hoher Qualität von Produkten und Dienstleistungen (z. B. der Montage).

Wofür steh das RAL-Gütezeichen?

Eine Ausführung nach RAL beinhaltet zusätzlich zur Ausbildung nach dem "Stand der Technik" noch die Güteüberwachung der Ausführung: Schulung der Montageverantwortlichen, Überwachung der Planung und der Bauausführung durch einen geschulten RAL-Beauftragten aus dem Unternehmen und entsprechende Fremdüberwachung. Das bedeutet, dass die Montage nach dem "Stand der Technik" immer ausgeführt werden muss und die RAL-Güteüberwachung der Baustelle zur zusätzlichen Qualitätskontrolle eingesetzt wird.

Die Ausführung der Anschlussfuge nach dem "aktuellen Stand der Technik" hat sich aber bei weitem noch nicht durchgesetzt. Grundsätzlich gilt nach dem "Stand der Technik" die Ausbildung der Anschlussfuge "innen dichter als außen". Trotz der Forderungen, die in der DIN 4108, VDI 2719 und der ENEV usw. niedergeschrieben sind, ist festzuhalten, dass die geforderten Maßnahmen zur Baukörperanschlussverbesserung nicht konsequent und fachgerecht umgesetzt werden.

Warum RAL-gütegesicherte Montage?

Die meisten Käufer beurteilen die Qualität der Fenster und Türen nach der Montage im sogenannten "gebrauchsfähigen Zustand". Dabei werden 90% der Mängel als Montagemängel und 70% durch mangelnde Planung verursacht. RAL-gütegesicherte Montage minimiert diese Risiken und erhöht die Rechtssicherheit.

Folgen falscher Anschlussfugenausbildung sind: Zugerscheinungen im Innenraum, Wärmeverluste, Tauwasserausfall im Bereich der Innenseite des Fensters, Brüstungsdurchfeuchtung und Schimmelbildung bis hin zu komplexen Bauschäden. Viele Gutachter beurteilen hier nach dem Handbuch "Leitfaden zur Montage" (herausgegeben von der RAL-Gütegemeinschaft), in dem der aktuelle "Stand der Technik" übersichtlich dokumentiert ist.